Seebrücke Timmendorfer Strand

Die Witterung hinterließ ihre Spuren an der traditionsreichen Holzbrücke am Timmendorfer Strand. Nach 47 Jahren war sie so marode, dass sie schließlich aus Sicherheitsgründen einem Neubau weichen musste.

In Form eines Fisches – das Ende gleicht einem Steinbutt – mit Augen, Maul und Flossen, wurde die neue 185 m lange Seebrücke gestaltet. Den Ansprüchen der modernen Zeit gewachsen, wurden viele Highlights umgesetzt. Auf einer Breite von 3,5 m bietet die Brücke ein wahres Erholungserlebnis. Installiert wurden neben einem Kinderspielgerüst zahlreiche Drehliegen und Anlehnstelen, die zum Verweilen einladen. Im Kopf des Fisches können im Sommer Freilichttheater-Aufführungen stattfinden. Das Highlight der Brücke ist der hydraulische Badesteg, der direkt ins Wasser abgesenkt werden kann.

Entscheidend für die Auswahl des Korrosionsschutzes ist der Standort an dem eine Metallkonstruktion aufgestellt wird. Dazu bietet ZINKPOWER Korrosionsschutzberatungen an. Im Küstenbereich, wie hier am Timmendorfer Strand, liegt eine sehr hohe Korrosionsbelastung mit durchschnittlichen Abtragen von 4,2 – 8,4 μm/a vor. Der Badesteg sowie weitere wasserberührenden Bauteile wurden mit einer Duplexbeschichtung nach Korrosivitätsklasse C5-M versehen.

Insgesamt wurden 170 t Stahl von ZINKPOWER Schopsdorf feuerverzinkt, anschließend nasslackbeschichtet.