Menü

Feuerverzinkter Stahl für die ÖAMTC Zentrale

Die neue Zentrale des österreichischen Mobilitätsclubs ÖAMTC in Wien-Erdberg vermittelt dessen Leitmotiv „Der Mensch im Mittelpunkt“ anschaulich. Fünf bisherige ÖAMTC-Standorte wurden zentral zusammengeführt und ein innovatives Arbeitsumfeld für rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen.

Der Grundriss des neuen ÖAMTC-Mobilitätszentrums ist in Form einer Felge mit fünf „Speichen“ angelegt. Das architektonische Highlight des Gebäudes bildet eine beinahe 17 m hohe gläserne Ringfassade, die als verbindendes Element aller Speichen dient und diese, wie eine Schutzwand, zur Wiener Südosttangente hin abschirmt.

Hoch oben, auf dem stählernen Heliport, hat der Wiener Notarzthubschrauber Christophorus 9 sein neues Zuhause gefunden.

Unger Steel Group zeichnet sich für den Stahlbau der Ringfassade, für den Heliport, den Hangar, die Podeste, Rampen und Treppen sowie für die Hochgarage verantwortlich. Insgesamt wurden 1.580 Tonnen Stahl verbaut, feuerverzinkt durch ZINKPOWER Sinabelkirchen. Von der Planungsphase bis zur Auslieferung waren zwischen den beteiligten Partnern intensive Abstimmungen notwendig um chargenweise just-in-time anzuliefern.

Die Unger Steel Group wurde 2017 mit dem Österreichischen Stahlbaupreis für dieses Projekt ausgezeichnet.

© Toni Rappersberger

Global Galvanizing Award

Durch die “Global Galvanizing Awards” wird die innovative Anwendung von feuerverzinktem Stahl durch Architekten, Ingenieure und Stahlbau-Unternehmen ausgezeichnet. Diese Auszeichnungen werden in dreijährigem Rhythmus im Rahmen der Intergalva verliehen.

Preisträger in der Kategorie „Shortlisted – Industry Award“ ist die neue Zentrale des österreichischen Mobilitätsclubs – kurz ÖAMTC.