Menü

Red Bull Hangar in Salzburg

Der ellipsenförmige Hangar-7  im Osten des Salzburger Flughafengeländes ist 100 m lang, 87 m breit und 14,5 m hoch. Die ca. 4100 qm große Halle dient als Museum, in dem Oldtimer und Flugzeuge für Flugshows ausgestellt sind. ZINKPOWER Brunn hat Teile der Stahlkonstruktion feuerverzinkt.

Der Anlass zur Errichtung des Hangar-7 war pragmatisch: Die Flying Bulls brauchten ein neues Zuhause für ihre Sammlung einzigartiger historischer Flugzeuge. Denn die war über die Jahre gewachsen, der alte Hangar war zu klein geworden – allein die Douglas DC-6B mit ihrer Spannweite von 36 Metern und dem 9 Meter hohen Seitenleitwerk hätte die Übersiedlung in einen neuen Hangar nötig gemacht.

Aus der simplen Notwendigkeit entwickelte sich die Vision, eine Begegnungsstätte für die Liebe zur Fliegerei und zur Kunst zu schaffen, und so anstelle eines Zweckbaus einen in jeder Hinsicht erhebenden Ort entstehen zu lassen: eine weltweit einzigartige Kombination aus Flugzeug-Hangar, Kunstgalerie, Gastronomie und Erlebnisbereich.

Von außen betrachtet zitiert der Hangar-7 die Grundform eines Flügels. Im Gebäude selbst öffnet sich durch die frei gespannte Schale eine beinahe himmlische Weite - schließlich fühlen sich Flugzeuge, insbesondere jene der Flying Bulls, am Himmel am wohlsten.

Im Oktober 1999 begann die Planung des außergewöhnlichsten Hangars der Welt, im Januar 2001 war Baubeginn. Nicht nur Idee und Konzept des Hangar-7 erhoben sich über das Herkömmliche, sondern auch der Ablauf seiner Errichtung. So musste das Modell aufgrund seiner außergewöhnlichen Form sogar Windkanaltests bestehen. Am 22. August 2003 wurde der Hangar-7 auf dem Salzburg Airport eröffnet – mit einer standesgemäß eindrucksvollen Feier.

© Von F.412